Die Kartoffel

kartoffel

 

Die Kartoffel ist mehr als nur ein gewöhnlicher Erdapfel. Sie steht für Kultur, puren Genuss und Gesundheit. Von einem „Dickmacher“ oder gar nur einem gewöhnlichen „Arme Leute Essen“ kann keineswegs die Rede sein.

Das Vitamin C in der „Zitrone des Nordens“ kann sich mit dem des Apfels messen. Sie macht schlank, durch weniger Kalorien (nur 70 kcal pro 100g) als in Brot oder Nudeln, und fit, durch mehr Kalium als in der Banane.

Die Kartoffel besteht zu fast 80% aus Wasser, 15 – 20% Eiweiß (Stärke), wobei das Kartoffeleiweiß eine hohe biologische Wertigkeit hat; d.h. dieses Eiweiß kann in hohem Maße in körpereigenes Eiweiß umgewandelt werden. Auch sekundäre Pflanzenstoffe wie die rotvioletten Flavonoide sind in den Kartoffeln enthalten.

Man unterscheidet zwischen den frühen Kartoffeln, den heurigen, den mittelfrühen und den späten Kartoffeln.
Die steirische Ernte beginnt im Juni und endet im Oktober.

In der Küche gilt es darauf zu achten, die Kartoffel kurz und gründlich zu waschen und nicht im Wasser liegen zu lassen. Die Kartoffeln möglichst mit der Schale in wenig Wasser bzw. über Wasserdampf garen. Langes Kochen und Warmhalten vermindert den Vitamingehalt. Rohe Kartoffeln sollten sehr dünn geschält werden, da unter der Haut die wertvollen Vitamine und Mineralstoffe liegen. Die Augen der Kartoffeln müssen sorgfältig ausgestochen werden.
Wichtig ist die Kocheigenschaft; festkochende Kartoffeln behalten beim Garen ihre Struktur und eignen sich gut für Salate, Gratins u.a.
Die mittelfestkochenden sind ideal für Brat- und Salzkartoffel, die mehligen Kartoffeln werden für Knödel, Püree und Kroketten verwendet.

Das ABC der Kartoffelsorten

 

Speisefrüherdäpfel
Sie werden in Österreich Anfang Juni geerntet und sind wegen ihrer zarten Schale und ihres feinen frischen Geschmackes beliebt. Sie müssen rasch verbraucht werden.

SorteReifeKochtypFormFleisch
Agata sehr früh vorwiegend festkochend oval hellgelb
Impala sehr früh bis früh vorwiegend festkochend langoval gelb
Planta früh vorwiegend festkochend langoval bis lang gelb
Annabelle früh festkochend langoval tiefgelb

Mittelfrühe Sorten
Sie werden ab Mitte August in allen Anbaugebieten geerntet.

SorteReifeKochtypFormFleisch
Ditta mittelfrüh festkochend langoval gelb
Evita mittelfrüh festkochend oval gelb
Marabel mittelfrüh vorwiegend festkochend oval gelb
Ukama mittelfrüh vorwiegend festkochend oval bis langoval hellgelb, mildes ausgeprägtes Aroma, leicht zu schälen

Mittelspäte bis sehr späte Sorten
Sie werden ab Mitte September bis Ende Oktober geerntet. Zum Lagern eignet sich ein kühler aber frostfreier Keller. Kartoffeln sollten dunkel, kühl und trocken aufbewahrt werden.

SorteReifeKochtypFormFleisch
Agria mittelspät mehlig-kochend langoval gelb bis tiefgelb
Tosca mittelspät vorwiegend festkochend oval gelb

 

News

Neu! Seminarbäuerinnenkochbuch

Ab September: Seminarbäuerinnenkochbuch

Die besten Rezepte für Alltag und Festtag – erprobt und gelingsicher!
Gutes aus heimischen Zutaten
Mit Anleitungsfotos, Tipps sowie Informationen über Lebensmittel

Abschluss ZLG Seminarbäuerinnen

Kompetente Verstärkung für die steirischen Seminarbäuerinnen!

Seit 8. März weht in der Steiermark frischer Wind unter den Seminarbäuerinnen! Neun engagierte und bestens ausgebildete Seminarbäuerinnen mehr, wollen sich ab sofort als Botschafterinnen für die Qualität und den Wert heimischer Lebensmittel einsetzen!

NEU: Workshop für Jugendliche

„Wie kommt das Gras in den Burger“

Neues Schulangebot der Seminarbäuerinnen für Jugendliche

Speziell ausgebildete und auf diesen Schwerpunkt eingeschulte Seminarbäuerinnen kommen auch in der Steiermark in Schulklassen, um interessierten Jugendlichen zwischen 14- und 18 Jahren in Form von Workshops die Antwort auf diese Frage zu geben.

mehr produkte-saison

Kürbis

Kürbis

 

 

 

Jeder von uns kennt den Kürbis in all seinen Farben und Formen, aber wussten Sie auch, dass der Kürbis botanisch gesehen eine Beere ist? Man könnte ihn demnach auch als die größte Beere der Welt bezeichnen. Was ihn außerdem so besonders macht, ist, dass er zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt gehört.

In der Steiermark, vor allem im südlichen Teil des Landes, wird der „Steirische Ölkürbis“ schon lange kultiviert (seit ca. 1750) und ist sowohl als Gemüse (Speisekürbis) als auch als Kürbiskernöl beliebt.

Aus gesundheitlicher Sicht zeichnet sich der Kürbis, in all seiner Sortenvielfalt, vor allem durch den hohen Gehalt an ß-Carotin (Vorstufe von Vitamin A) und ein günstiges Natrium-Kalium-Verhältnis (säureausscheidende und entwässernde Wirkung) aus. ß-Carotin wirkt stark antioxidativ. Das bedeutet, dass die Zellschädigung verhindert wird und somit Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Atheriosklerose) vorgebeugt werden. Weiters sind der Gehalt an Eisen und Kieselsäure im Kürbis nennenswert. Eisen ist unerlässlich für den Sauerstofftransport im Blut. Kieselsäure stärkt das Bindegewebe. Kürbis als Gemüse weist, bei einem sehr geringen Fettanteil, eine hohe Nährstoffdichte auf. Das bedeutet, bei wenigen Kalorien wird dem Körper ein hoher Anteil an wichtigen Inhalts- und Vitalstoffen zugeführt.

Dass der Kürbis reif ist, erkennt man daran, dass er leicht hohl klingt, der Stiel braun und vertrocknet ist und er schwerer ist, als man aufgrund seiner Größe vermuten würde. Je nach Sorte ist er bei kühler, dunkler und trockener Lagerung einige Wochen bis Monate haltbar. Kürbisfleisch ist leicht verdaulich und gut verträglich, somit auch für die Schonkost bestens geeignet. Kürbis wird in der Küche hauptsächlich geraspelt oder gewürfelt und in gedünsteter Form als Beilage verwendet. Tipp: Probieren Sie Kürbis in Kuchen, Brot, Soßen, Suppen und Strudel mitverarbeitet.

Einen Überblick über die Sortenvielfalt finden Sie hier.

mehr rezepte-tipps mehr
g'scheit essen