Schweinefleisch

Eine vollwertige und abwechslungsreiche Ernährung ist eine der Grundvoraussetzungen für Gesundheit und volle Leistungsfähigkeit. Eine Vielzahl von Nährstoffen wie Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Wasser und Ballaststoffe sind dazu nötig. Es gibt kein einziges Lebensmittel, in dem all diese Nährstoffe in ausreichender Menge vorkommen. Je vielfältiger die einzelnen Mahlzeiten, von dem kleinen Zwischendurch bis zum vollständigen Menü, zusammengestellt werden, umso mehr lebensnotwendige Nährstoffe nimmt man auf. Fleisch liefert dazu einen wertvollen Beitrag.

Schweinefleisch erfreut sich in Österreich größter Beliebtheit

Schweinefleisch ist aus gutem Grund die beliebteste Fleischsorte der Österreicher weil

  • viele Gerichte traditionell verankert sind
  • es gut in der leichten, modernen Küche zu verwenden ist
  • es einfach zubereitet werden kann
  • Schweinefleisch schonend und fettarm zubereitet, den Cholesterinspiegel nicht erhöht
  • es ein Lebensmittel mit hochwertigem Eiweiß und vielen lebensnotwendigen Vitaminen , Mineralstoffen und Spurenelementen ist. Zum Beispiel ist im Fleisch ein hoher Anteil der B-Vitamine zu finden – diese steuern Wachstums- und Stoffwechselvorgänge und sind unentbehrlich für unsere Nerven.

Der empfohlene Fleischverzehr liegt bei 2-3 Portionen zu je 150 Gramm wöchentlich, wobei die verschiedenen Fleischsorten abwechselnd in den Speiseplan eingebaut werden sollten.

Wenn man auf österreichische Qualität Wert legt ist es wichtig auf das AMA Gütesiegel zu schauen:

 ama_guetesiegel
  • höhere Qualität gem. spezifischen Gütesiegelbestimmungen
  • wertbestimmende Rohstoffe müssen aus Österreich stam¬men sowie alle Be-und Verar¬beitungsschritte dort erfolgen
  • unabhängige Kontrolle
  • Austria = Österreich
 

 

 

 

 ama_biozeichen
  • Erzeugung gem. Bio–Rechtsbestimmungen
  • Wertbestimmende Rohstoffe müssen aus Österreich stammen sowie alle Be- und Verarbei-tungsschritte dort erfolgen
  • unabhängige Kontrolle

 

News

Neu! Seminarbäuerinnenkochbuch

Ab September: Seminarbäuerinnenkochbuch

Die besten Rezepte für Alltag und Festtag – erprobt und gelingsicher!
Gutes aus heimischen Zutaten
Mit Anleitungsfotos, Tipps sowie Informationen über Lebensmittel

Abschluss ZLG Seminarbäuerinnen

Kompetente Verstärkung für die steirischen Seminarbäuerinnen!

Seit 8. März weht in der Steiermark frischer Wind unter den Seminarbäuerinnen! Neun engagierte und bestens ausgebildete Seminarbäuerinnen mehr, wollen sich ab sofort als Botschafterinnen für die Qualität und den Wert heimischer Lebensmittel einsetzen!

NEU: Workshop für Jugendliche

„Wie kommt das Gras in den Burger“

Neues Schulangebot der Seminarbäuerinnen für Jugendliche

Speziell ausgebildete und auf diesen Schwerpunkt eingeschulte Seminarbäuerinnen kommen auch in der Steiermark in Schulklassen, um interessierten Jugendlichen zwischen 14- und 18 Jahren in Form von Workshops die Antwort auf diese Frage zu geben.

mehr produkte-saison

Kürbis

Kürbis

 

 

 

Jeder von uns kennt den Kürbis in all seinen Farben und Formen, aber wussten Sie auch, dass der Kürbis botanisch gesehen eine Beere ist? Man könnte ihn demnach auch als die größte Beere der Welt bezeichnen. Was ihn außerdem so besonders macht, ist, dass er zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt gehört.

In der Steiermark, vor allem im südlichen Teil des Landes, wird der „Steirische Ölkürbis“ schon lange kultiviert (seit ca. 1750) und ist sowohl als Gemüse (Speisekürbis) als auch als Kürbiskernöl beliebt.

Aus gesundheitlicher Sicht zeichnet sich der Kürbis, in all seiner Sortenvielfalt, vor allem durch den hohen Gehalt an ß-Carotin (Vorstufe von Vitamin A) und ein günstiges Natrium-Kalium-Verhältnis (säureausscheidende und entwässernde Wirkung) aus. ß-Carotin wirkt stark antioxidativ. Das bedeutet, dass die Zellschädigung verhindert wird und somit Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Atheriosklerose) vorgebeugt werden. Weiters sind der Gehalt an Eisen und Kieselsäure im Kürbis nennenswert. Eisen ist unerlässlich für den Sauerstofftransport im Blut. Kieselsäure stärkt das Bindegewebe. Kürbis als Gemüse weist, bei einem sehr geringen Fettanteil, eine hohe Nährstoffdichte auf. Das bedeutet, bei wenigen Kalorien wird dem Körper ein hoher Anteil an wichtigen Inhalts- und Vitalstoffen zugeführt.

Dass der Kürbis reif ist, erkennt man daran, dass er leicht hohl klingt, der Stiel braun und vertrocknet ist und er schwerer ist, als man aufgrund seiner Größe vermuten würde. Je nach Sorte ist er bei kühler, dunkler und trockener Lagerung einige Wochen bis Monate haltbar. Kürbisfleisch ist leicht verdaulich und gut verträglich, somit auch für die Schonkost bestens geeignet. Kürbis wird in der Küche hauptsächlich geraspelt oder gewürfelt und in gedünsteter Form als Beilage verwendet. Tipp: Probieren Sie Kürbis in Kuchen, Brot, Soßen, Suppen und Strudel mitverarbeitet.

Einen Überblick über die Sortenvielfalt finden Sie hier.

mehr rezepte-tipps mehr
g'scheit essen